Am 28.2./1.3. 2015 war es wieder so weit. Nach 2 Vorrunden-Spieltagen stand das Bambini Cup Finale in Graz auf dem Programm. Dieses traditionell stark besetzte Kinderturnier, das Bewerbe in der U7, U8, U9 und U10 austrägt, findet heuer schon zum 13. Mal statt.

Die U8 präsentierte sich in den beiden Vorrunden sehr stark und reiste als Gruppenerster (und Titelverteidiger) zum Finale an.
Am ersten Spital begannen die Tigers unter Coach Gernot stark: Die Danube Islanders konnten mit 4:1 besiegt werden, gegen KAC und die Caps gab es ein Unentschieden. Schließlich feierten die Tigers einen 8:0-Kantersieg gegen Maribor. In der letzten Partie war es aber offensichtlich, dass der Unterschied zwischen erster und zweiter Linie doch enorm war. Trotz einer über das ganze Wochenende bärenstarken Rosina mussten sich die Tigers in der letzten Partie des Tages dem VSV 1:3 geschlagen geben.
Der Abend im Ökotel in Kalsdorf, wo die Tigerfamilie traditionell ihre Zelte aufschlug, war für die Spieler lustig und kurzweilig. Gestärkt mit Pizza wurde noch ein wenig gespielt, aber alle Kinder waren rechtzeitig im Bett. Fernsehen konnten sie nicht, denn der alte Fernseher wurde ordnungsgemäß von den kleinen Tigern entsorgt ☺.
Obwohl Gernot untertags und abends immer wieder betonte, dass ihm der Sieg in diesem Turnier nicht so wichtig sei, grübelte er doch, wie er die Linien gleichmäßiger gestalten könnte. Am Sonntag krempelte er also die Linien total um, blieb aber bei seinem zukunftsweisenden Credo: passen, passen, passen. Der interessierte Beobachter konnte bei den Spielen am Vortag und v.a. am Sonntag sehr gut beobachten, wie die Tigers dank Gernots gebetsmühlenartigen Kabinenpredigten („Ich will mindestens 3 Passes sehen!“) den anderen Mannschaften, die mehr mit Einzelaktionen ein paar talentierter Spieler glänzten, überlegen waren.
Die Tigers gingen also ausgeschlafen und motiviert in die letzten Gruppenspiele, die mit den Ergebnissen 2:1 (Zagreb), 2:2 (KAC) und 2:0 (VSV) sehr stark absolviert wurden. Offensichtlich war, dass die beiden Linien nun fast gleich stark waren und das Kombinationsspiel – wie von Gernot gewünscht – teilweise umgesetzt wurde.
Durch diese Erfolge bleiben die Tigers nach Abschluss der Gruppenphase Erste. Im Semifinale setzte es einen ungefährdeten 3:1-Sieg gegen Zagreb. Die Tigers im Finale! Irgendwie war es aber ganz anders als letztes Jahr, als man als eindeutiger Außenseiter in die Partie ging (die Vorrunden gegen Finalgegner KAC waren damals einseitige Abwehrschlachten). Heuer konnten die Tiger sich nur selbst schlagen. Gelingt es, das flotte Kombinationsspiel auch im Finale umzusetzen, dann ist eine Titelverteidigung durchaus realistisch.
Und was für ein Finale: Im Gegensatz zu den Vorrundenspielen, wo die beiden Mannschaften einander ebenbürtig waren, präsentierten sich die Tigers in diesem Spiel von Beginn an wesentlich stärker. Die Kärntner wurden durcheinandergewirbelt und kamen zu kaum einer guten Chance. Wenn, wurde sie durch die erneut starke Rosina zunichte gemacht.
Unter der Führung des über das gesamte Wochenende groß aufspielenden Lukas feiern die Tiger einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Gesamtsieg und Titelverteidigung für die kleinen Tiger! Der Titel ist zwar schön, aber wichtiger ist die Entwicklung der Mannschaft: das zukunftsorientierte Kombinationsspiel wurde von den U8-Tigern viel besser als von den anderen Mannschaften praktiziert. Unsere kleinen Tiger sind auf dem richtigen Weg. Weiter so!
Herzlichen Dank an dieser Stelle an unsere Coaches Gernot und Viktor sowie an Betreuer Andrej, der die Gesamtorganisation für die U7, U8 und U9 mit Quartierreservierung, Inkasso- und Betreuertätigkeit für die U7 übernahm.

Vienna Tigers